MILITÄRMUSIK
DARI / KBJP
INTERESSEN
 














In einem der schönsten gotischen Profanbauten Deutschlands, dem Neuen Schloss in Ingolstadt - im 15. Jahrhundert von Herzog Ludwig dem Gebarteten begonnen - ist seit 1969 das Bayerische Armeemuseum untergebracht.

Die Sammlungen von Waffen, Ausrüstung, Uniformen, Fahnen, Standarten, Gemälden und Orden geben einen Überblick über die Entwicklung des Heerwesens vom späten Mittelalter bis zum Ersten Weltkrieg. Den Schwerpunkt bildet die Bayerische Armee. So sind die Uniformen aller Bayerischen Könige sowie sämtliche Fahnen und Standarten der Königlich Bayerischen Armee in der Formation von 1914 zu sehen. Eine Besonderheit sind die Beutestücke aus den Türkenkriegen des 17. und 18. Jahrhunderts wie Helme, Blankwaffen und ein reich verziertes Rundzelt.

1994  wurde in dem ehemaligen Festungswerk Reduit Tilly eine neue Abteilung über den Ersten Weltkrieg eröffnet. Es liegt gegenüber dem Neuen Schloss am südlichen Ufer der Donau und ist über einen Steg leicht zu erreichen. Unter den Exponaten auch eine Gitarre mit einem Autogramm von Manfred Richthofen und eine selbst gefertigte "Champagne-Susel", ein kleiner Kontrabass.

Seit Anfang der 80er Jahre wird im Bayerischen Armeemuseum mit Unterstützung der Deutschen Gesellschaft für Militärmusik e.V. das „Archiv Militärmusik“ aufgebaut, in dem Notenmaterialien, Liederbücher, Ton- und Bildträger aller Art und andere Archivalien gesammelt werden. Daneben verfügt das Bayerische Armeemuseum über einen hervorragenden Bestand an historischen Instrumenten, Uniformen und anderen Ausrüstungsgegenständen.

Zweck des Archivs ist die Erhaltung, Erforschung und Dokumentierung des Bestandes, sowie die „Wiederhörbarmachung“ des archivierten Notenmaterials.

Funktion:
Betreuer des Archivs (ehrenamtlich)


                                
                  Infanterie-Trommel aus Holz mit dem Königswappen von 1808.
                                      Im Rußlandfeldzug 1812 verwendet.
                                             © Bayerisches Armeemuseum              


Achtung:
Das Neue Schloß wird ab 01.09.2014wegen Umbauarbeiten für die Vorbereitung der Bayerischen Landesausstellung 2015 - Napoleon und Bayern - geschlossen und wird nach dem Ende der Landesausstellung  neu eingerichtet.
Die Ausstellungen im Reduit Tilly "Erster Weltkrieg" und das "Bayerische Polizeimuseum" im
Turm Triva sind davon unberührt.

Sonderausstellungen - siehe INTERESSEN


ALLES über bayerische Militärmusiken und deren Kapellmeister, insbesondere auch der Festung/Garnison Ingolstadt

Alles über OMM Georg Fürst - Biographie geplant.
Hat jemand Noten zu seinen Märschen "Gruß an Straubing, Gruß an Bamberg, Inama-Marsch, Gerade aus!, Vae victis?

Kontakt
Archiv Militärmusik                                                                            oder direkt bei mir
Bayerisches Armeemuseum
Paradeplatz 4
85049 Ingolstadt

TEL        0841 9377 113
FAX       0841 9377 200
E-Mail    sekretariat@bayerisches-armeemuseum.de                   gaumert.wolfgang@t-online.de

Internet:  www.bayerisches-armeemuseum.de 


Der Verein fördert das Bayerische Armeemuseum durch die ideelle und materielle Unterstützung
beim Erwerb von Ausstellungsstücken und Sammlungen.

Funktion :
Mitglied des Kuratoriums
Träger der Ehrennadel seit 2013

Kontakt / Vorsitzender:
Manfred Dumann
Schimmelleite 35
85072 Eichstätt
TEL    08421 4240


Erstes Oktoberwochenende: Kulturfahrt nach Wien



Aus dem 1978 von Mitgliedern der Deutschen Gesellschaft für Heereskunde gegründeten "Arbeitskreis Militärmusik" entstand 1992 die in Ingolstadt gegründete "Deutsche Gesellschaft für Militärmusik e.V.", die sich die Erforschung, Erhaltung und Darstellung
der Militärmusik zum Ziel gesetzt hat.

Die Vereinszeitschrift "Mit klingendem Spiel" erscheint 4mal im Jahr und berichtet unter anderem über Historisches und Aktuelles von der Militärmusik, über Komponisten und Musikmeister, über Konzerte und Instrumente. In jeder zweiten Ausgabe werden neue Tonträger aus dem Bereich Militärmusik vorgestellt.

Die zahlreichen Publikationen können über ein Gesamtregister ab 1978 erschlossen werden, das jährlich aktualisiert wird und bei mir per E-Mail abgerufen werden kann.

Neben umfangreichen Veröffentlichungen über spezielle Themen (z.B. Schellenbäume, Paukenbehänge, Militärmusik in Baden) werden auch Notenarrangements gefördert, um vergessene Archivschätze wieder zum Klingen zu bringen.

Funktion: 
Gründungsmitglied
Beisitzer im Vorstand von 1992 - 2007


Das Jahrestreffen 2014 findet vom 23.-24. August in Kronach statt. Beim gleichzeitigen Kronacher Freischießen konzertiert das Heeresmusikkorps Hannover. Näheres auf Anfrage.

Vorsitzender                                  
 Die DGfMM hat einen neuen Vorstand, Harald Sandmann, Zweiter Musikoffizier beim Heeresmusikkorps Hannover.

Kontakt / Redaktion "Mit klingendem Spiel" 
Martin Steffen
 Melanchthonstraße 85
33615 Bielefeld

info@dgfmm.de                   
                                                          
Webmaster   
Detlef Schulte (Technik)               
Horst Blome (Gestaltung)
                                                                                                                       
 webmaster@dgfmm.de 
                                                                                                                           
Internet      
www.dgfmm.de oder
www.germanmilitarymusic.org


           Stadtführung durch Dr. Ernst-Heinrich Schmidt / Konzert des Traditionsmusikkorps 
           1. Garde-Regiment zu Fuß / Ausstellung "Militärmusik in Baden"


Noten zu folgenden verschollenen Heeresmärschen:
HM III A 67: Parademarsch des Feldartillerie-Regiments 28 von Ernst Philipp
HM III A 69: Barbara-Marsch von Rudolf Gröschke
HM III B 81: Trabmarsch des Kürassier-Regiments 3 (Königsberg)
HM III B 85: Galoppmarsch von A. Nitsche


       Ein bisher unbekannter Marsch von OMM Georg Fürst, der
       "Einzugsmarsch"
       zur Erinnerung an den Allerhöchsten Einzug Ihrer Königlichen Hoheiten Karl Eduard und Viktoria,
       Herzog und Herzogin von Sachsen-Coburg und Gotha in Coburg am 05.11.1905.

       Entdeckt von Christian Wallis in der Landesbibliothek Coburg, durch die freundlicherweise die 
       Noten zugänglich gemacht wurden.

       Einspielung 2013 durch das Gebirgsmusikkorps auf der neuen CD "Vergelt's Gott"


Das Archiv der DGfMM befindet sich seit August 2008 in Opladen.
Es umfaßt u.a.:
Historisches Notenmaterial (z.T. noch ungespielt)
Tonträgersammlungen von der Schellackschallplatte bis zur CD
Ca. 18.000 Fotos zum Thema Militärmusik
Forschungsarbeiten (bisherige Veröffentlichungen können erworben werden)
Komplette Jahrgänge der Deutschen Militärmusikerzeitung und der Neuen Deutschen Militärmusikerzeitung
Militärmusik-Adreßbücher
Lebensdaten sämtlicher ehemaliger Musikmeister

Anfragen werden weitervermittelt


Wolfgang Gaumert
Bauerntanzgasse 12
86551 Aichach

TEL          08251 360 3 
Mobile     0170  812 76 78
FAX         08251 871 870
E-Mail     gaumert.wolfgang@t-online.de


*HINWEIS

 Das Landgericht Hamburg hat mit Urteil vom 12. 5. 1998 entschieden, dass man durch die Anbringung eines Links die Inhalte der gelinkten Seiten mit zu verantworten hat. Dies könne  nur dadurch verhindert werden, dass man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert.

Ich habe auf meiner Homepage Links zu anderen Seiten im Internet gelegt.

Für all diese Links gilt:
Ich betone, dass ich keinerlei Einfluss auf die Gestaltung und Inhalte der gelinkten Seiten habe und mich deshalb  ausdrücklich von allen unzulässigen Inhalten aller gelinkten Seiten auf der gesamten Website distanziere. 

 
Top